Startseite
Jahreshauptversammlung 2017 Über uns Einsätze Einsatzfahrzeuge Links Impressum

Hochwassereinsatz2

.
Einsatznummer:
Datum:
Uhrzeit:
Einsatzort:
Eingesetzte Kräfte:
.
29
27.07. - 28.07.2017
14:00 Uhr
Groß Düngen, Lk. Hildesheim
Kreisbereitschaft Lk.Harburg

In der Nacht hatte jede Einsatzkraft die Gelegenheit, für vier Stunden in der nahegelegenen Sporthalle der Grundschule auf Feldbetten zu ruhen. Auf dem angrenzenden Schulhof hatte der Verpflegungszug die Feldküche aufgebaut und versorgte die Einsatzkräfte mit warmen Mahlzeiten sowie warmen und kalten Getränken. Besonders der heiße Kaffee fand in den Nachtstunden und am folgenden Morgen reißenden Absatz..
In den frühen Morgenstunden war der Wasserpegel soweit gesunken, dass die Straßen bis auf einige größere Pfützen für die Einsatzfahrzeuge und Anwohner wieder frei befahrbar waren. Schon kurz nach Sonnenaufgang begannen die Anwohner mit Aufräumarbeiten. Von allen Seiten kamen Helfer mit Eimern und Schrubbern und unterstützten ihre Verwandten und Bekannten. Erste Schrottcontainer wurden angeliefert und durchweichtes Mobiliar entsorgt. Mit Saugwagen wurde ein Heizöl-/Wassergemisch aus zwei Kellern entsorgt, in denen die Öltanks bereits vor Eintreffen der Feuerwehr aufgeschwommen und leck geschlagen waren.
Die Feuerwehren des Brandbekämpfungszuges 1 hatten mittlerweile die Bahnhofsallee erreicht und pumpten auch dort weiter Keller aus. Um ein Nachlaufen in die Gebäude zu verhindern, pumpten das Tanklöschfahrzeug Hanstedt und das Löschgruppenfahrzeug Garlstorf Wasser aus der Kanalisation und aus dem Gleisbett der Bahnstrecke. Die Einwohner versorgten die Einsatzkräfte währenddessen mit Kaffee, Kuchen, Pizza und belegten Brötchen.
Am Vormittag konnten die ersten Schlauchleitungen über den Bahndamm zurück gebaut werden, da die Kanalisation wieder in der Lage war, das aus den Kellern abgepumpte Wasser aufzunehmen.
Für 14:30 Uhr war die Ablösung durch örtliche Kräfte vorgesehen, sodass die Einsatzstellen nach und nach zurückgebaut wurden und gegen 15:30 Uhr die Rückfahrt angetreten wurde. Bei der Abfahrt wurden die Feuerwehrleute durch die Bewohner mit Beifall und Dankesrufen verabschiedet. Gegen 20 Uhr waren die letzten Fahrzeuge zurück an ihren Gerätehäusern.
Bereitschaftsführer Stephan Schick bedankte sich bei den Einsatzkräften für die tolle Arbeit und die Bereitschaft, über 30 Stunden fern der Heimat anderen Bürgerinnen und Bürgern zu helfen. Man habe viel Anerkennung für die erbrachte Leistung und das große Engagement erhalten und den Landkreis Harburg würdig vertreten.
Auch Kreisbrandmeister Volker Bellmann bedankte sich bei allen eingesetzten Kräften für den anstrengenden Einsatz in Groß Düngen. Er sei sich sicher, dass die Bevölkerung den Einsatz dankbar in Erinnerung behalten werde.